"Warum Naturheilkunde und was fasziniert mich daran?"

Die Natur ist die Quelle meiner Kraft. Sie ist klar, strukturiert, kompromisslos.

Eine Stille, ein Rhythmus, eine unerschütterliche Kraft.

Ich lehne mich an den Stamm einer alten Buche und schließe die Augen. Es dauert ein paar Minuten, bis die Gedanken in meinem Kopf 
weichen und ich die Kraft dieses Baumes und gleichzeitig seine Gelassenheit spüren kann.

 

Ich lege mich in eine Wiese, ich gehe barfuß durchs Gras. Ich freue mich über die Vielfalt der Blumen, Insekten und Gräser.

Ich gehe an einem Bachlauf entlang und sehe die Lebendigkeit und das Selbstverständnis, mit dem er seiner Wegbestimmung folgt.
Ich lasse meine Gedanken mit ihm ziehen. Ich finde Antworten auf meine Fragen, Ruhe in meiner Unruhe,
Zufriedenheit in meiner Unzufriedenheit, Gelassenheit in meiner Angespanntheit und Geduld in meiner Ungeduld.

Ich beginne meine Fragen anzunehmen, was ist morgen? Ebenso wie meine Unzufriedenheit, weil bestimmte Ziele
noch nicht erreicht sind und mein Angespanntsein, weil ich noch nicht loslassen kann.

Ich spüre meine Ungeduld ohne Widerstand und werde dabei geduldig.

 

Ich bedanke mich bei der Natur für ihr DA SEIN und für den großen Heilschatz, aus dem ich in meiner Arbeit schöpfen kann.

Wir sind ein Teil dieser Kraft. Sie fließt in uns. Ein Mikrokosmos im Makrokosmos. Ein Organismus, der voller Wunder steckt und
der ebenso wie die Natur einem Rhythmus unterliegt. Der Takt des Herzrhythmus, die Kraft des Atemrhythmus, der Schlaf-Wachrhythmus
und der Rhythmus des weiblichen Zyklus.

 

Im Vorbeugen von Erkrankúng unnatürliche Einflüsse reduzieren, fremdartige  Reize minimieren,  sich selber kennenlernen und dem eigenen System vertrauen. Während einer Erkrankung nicht bekämpfen und unterdrücken, sondern ausleiten, aufbauen, unterstützen und den natürlichen
Energiehaushalt wieder herstellen. Das ist möglich mit Hilfe der Medizin aus der Natur und für mich die Faszination an der Natuheilkunde.